In unserem Camper haben wir immer unseren Outdoor WLAN Access Point TP-Link CPE210 * mit dabei. Um die oft schlechte Versorgung einiger Stellplätze auf dem Campingplatz zu verbessern oder um bequem aus einiger Entfernung das freie WLAN eines McDonalds oder eines Cafés „anzuzapfen“, ist der Access Point erste Wahl. Mehr dazu findest du in unserem Artikel WLAN und mobiles Internet auf Reisen – so bleibst du online.

Stromversorgung im autarken Betrieb

Im Rahmen des Umbaus unseres Wohnwagens auf eine autarke Energieversorgung bin ich allerdings auf folgende Herausforderung gestoßen: das mitgelieferte Netzteil ist für den Betrieb mit 220 Volt ausgelegt, die Bordspannung im Autarkiebetrieb liegt aber bei 12 Volt. Wie bekomme ich also die benötigte Spannung für den Access Point, wenn der Wohnwagen nicht mit Landstrom versorgt wird?

Die erste Idee, den Access Point direkt an das 12 Volt Boardnetz anzuschließen, habe ich schnell wieder verworfen, denn der benötigte Spannungsbereich liegt laut Bedienungsanleitung zwischen 16 und 27 Volt Gleichspannung. Auf dem Gerät selbst ist eine Betriebsspannung von 24 Volt angegeben.

Auch stieß ich auf ein weiteres Problem: der CPE210 wird über passives PoE mit Strom versorgt. Das bedeutet, dass der Access Point nicht direkt über ein Stromkabel angeschlossen wird, sondern der Strom zwischen Gerät und Netzteil über ein LAN-Kabel übertragen wird. Irgendwie musste also aus den 12 Volt im Boardnetz die für den TP-LINK CPE210 benötigten 24 Volt werden und der Strom über ein Ethernetkabel zum Access Point kommen.

Die Lösung

Wenn man weiß, wie es geht, ist es ziemlich trivial. Mich hat die Lösung aber einiges an Zeit für Recherche gekostet. Umso mehr freue ich mich, dass ich dir diese Zeit ersparen kann.

Lösung für das Spannungsproblem ist ein Universal Netzteil für Notebooks *, das aus 12 oder 220 Volt Eingangsspannung 12 bis 24 Volt Ausgangsspannung macht. Die benötigte Ausgangsspannung (in meinem Fall 24 Volt)  kann einfach über einen Schieberegler eingestellt werden. Die Leistung des Netzteils ist mit 4,7 Ampere völlig ausreichend, da der CPE210 nur 1 Ampere benötigt.

Um das LAN-Kabel an das Netzteil anschließen zu können, benötigst du noch einen passiven PoE Injektor *. Einfach das Netzteil an das eine Ende des PoE Injektor und den Access Point über ein LAN Kabel an das andere Ende anschließen – fertig. Praktischerweise passt die Buchse des PoE Injektors an das Universal Netzteil. Die mitgelieferten Adapter werden nicht benötigt.

Damit das Netzteil angeschlossen werden kann, habe ich noch ein 12 Volt Steckdose * verbaut, die ich mit dem Laderegler der Solaranlage verbunden habe. Hier ist auch gleich noch ein USB-Anschluss mit dabei, um Handys und weitere Geräte laden zu können.

Somit können wir auch unterwegs, wenn wir unseren Strom aus der Solaranlage beziehen, mit unserem Access Point freie WLAN Netze nutzen. Falls du noch Fragen oder Anmerkungen hast, freue ich mich über einen Kommentar.

Benötigte Teile

Passende Beiträge

VLOG009 | Strandgedanken | Müllproblem | Camperlife | Aufräumen https://youtu.be/AQtzzaNuKYsRealtalk am Strand über unsere Weltreise und unser bisheriges Leben. Wir packen an und unternehmen etwas gegen den Müll. Dazu gibt es ein paar ...
Kroatien – nema problema! Fast einen kompletten Monat waren wir jetzt in Kroatien unterwegs. Gestartet im Norden auf der Insel Cres ging es über Zadar und den Krka Nationalpark auf die Halbinsel Pelješ...
Autark unterwegs – so kommt die Solaranlage auf den Wohnwagen Die schönsten Stellplätze findet man bekanntlich meistens außerhalb der Campingplätze. Allerdings wollen wir nicht auf Licht, Wasserpumpe und mobilen Wifi-Router verzichten, w...

Hi, ich bin Alex, der kreative Kopf in der Familie und für alles technische zuständig. In meinem alten Leben habe ich viele Jahre im Vertrieb gearbeitet. Ein Burnout im Sommer 2016 hat meine Prioritäten gehörig verschoben – seitdem lebe ich mein Leben im hier und jetzt. Ich arbeite smart statt hart. Durch meinen Konsumverzicht muss ich weniger erwirtschaften. Die gewonnene Zeit nutze ich für das wertvollste auf dieser Welt: meine Familie.